Puppenmodelle – Welche gibt es?

Puppenmodelle werden grundsätzlich zwischen Künstler- bzw. Sammlerpuppen und Spielpuppen für Kinder unterschieden.

Kinderpuppen sind robust und langlebig, Sammlerpuppen haben oft einen hohen Wert, sind sehr filigran und werden häufig in Handarbeit hergestellt.

Sie sind nicht für Kinder geeignet.

Babypuppen haben keine Haare und sind in der Regel weniger detailliert ausgearbeitet.

Sie können ganz oder teilweise aus Stoff bestehen.

Häufig ist der Körper weich ausgepolstert, während Gesicht, Arme und Beine aus Kunststoffe bestehen, was sie beweglicher macht und ihnen ein realeres Aussehen verleiht.

Neben Babypuppen sind Puppen weit verbreitet, die mit voll beweglichen Gelenken, Haaren und einem bis ins Detail ausgearbeitetem Äußerem ausgestattet sind.

Sie haben Schlafaugen, also bewegliche Lider, die sich schließen, sobald die Puppe waagerecht liegt.

Durch diese menschliche Optik können sich Kinder mit ihrem Spielzeug besser identifizieren.

Die Puppen sind außerdem geeignet, um sie mit in die Badewanne zu nehmen.

Einige Puppen haben besondere Funktionen.

Sie können gefüttert werden und haben unten ein Loch zum „Pipi machen“.

Mithilfe Einer Batterie können Puppen auch sprechen, Geräusche wie Weinen oder Lachen von sich geben oder ihre Glieder bewegen.

Daneben gibt es noch viele weitere Arten von Puppen.

Babys und Kleinkinder mögen Schmusetücher, die eine Mischung aus Kuscheltier und Puppe sind und auch mit ins Bett dürfen.

Weitere Puppen sind Modepuppen wie die bekannte Barbiepuppe, Schmink- und Frisierpuppen und Stoffpuppen.